. .

Die Seite wird gedruckt

Ergebnistransfer

Transfer der Projektergebnisse in Forschung und Lehre

In BeMobility werden heute Erfahrungen und Wissenswerte für morgen aufgebaut. Der Transfer aus dem Innovations- und Forschungsprojekt in Wissenschaft und Lehre ist dabei ein wesentliches Ziel.

Die im Projekt BeMobility generierten Ergebnisse sollen in Forschung und Lehre einfließen. Eine direkte Möglichkeit, von den projektbezogenen Erfahrungen und Wissenswerten zu profitieren, haben Studierende direkt auf dem „TU-Campus EUREF". Das An-Institut der Technischen Universität Berlin bietet seit 2012 mehrere weiterbildende Masterstudiengänge, darunter auch den Studiengang „Energieeffiziente urbane Verkehrssysteme“, anbieten. Die Wissenschaftler kooperieren eng mit dem auf dem EUREF-Gelände ansässigen Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen und bieten praxisnahe Studieninhalte und Anschauungsbeispiele, auch aus dem Projekt BeMobility.

Elektrische Fahrzeugflotten und Ladeinfrastrukturen sowie ihre Einbindung in das lokale Micro Smart Grid sind ebenso Bestandteile des Studiengangs, wie die Energieleitwarte und der Simulationstisch mit Energieszenarien in der Plattform elektroMobilität. Der Ausbau der regenerativen Energieerzeugung auf dem Campus, die Steuerung von Ladeprozessen sowie die Entwicklung innovativer Applikationen können vor Ort erlebt und begleitet werden.

Fachexpertise aus den Themenfeldern Mobilität, Energie, Infrastruktur und Stadtentwicklung sowie IKT wird über die Projekt- und Campuspartner flankierend vermittelt. So entstehen direkte Kontakte zu Unternehmen und internationalen Forschungseinrichtungen sowie Gelegenheiten, im Rahmen von Praktika, gemeinsamen Projekten und Studienarbeiten an praxisrelevanten Fragestellungen mitzuwirken.

Letzte Aktualisierung: 26.08.2014

Zum Seitenanfang

  • BeMobility